Matías Picciano

Bandoneon

Geboren in eine Musikerfamilie in Buenos Aires ist der junge und talentierte Bandoneon Spieler Matías Picciano seit seiner Kindheit mit dem Tango und der Liebe für dieses Genre verbunden.

Kaum 18 Jahre alt geworden, schlägt er seine Wurzeln in Spanien und mit nur 21 Jahren stand er bereits auf großen, bedeutenden Bühnen von Argentinien, Spanien, Portugal, Irland, Israel, Italien, Russland, der Tschechischen Republik und Frankreich.

Seine Bandoneon-Ausbildung erhielt er am argentinischen Konservatorium Manuel de Falla bei Rodolfo Daluisio und später bei großen Meistern wie Miguel Frasca.

Bereits von Kindesbeinen an erlernte er – autodidaktisch – das Klavierspiel, die Gitarre und den E-Bass, und drang somit sehr tief in die Studie dieser Instrumente ein. Das ermöglichte ihm sich mit Leichtigkeit mit professionellen Musikern auf wichtige Bühnen zu stellen.

Außerdem ist er ein Liebhaber der Welt der Milongas, er selbst ist Tänzer!

In nur drei Jahren hat er mehr als 200 Konzerte gegeben. Er hat in den Melopea Studios von Litto Nebbia die Alben „BUENOS AIRES...Cuando lejos me vi“ und „QUE ME VAN A HABLAR DE AMOR“ (100 Jahre Hector Stamponi) aufgenommen, hat außerdem für dasselbe Label die DVD „CÁDIZ“ nachts live auf der Burg Santa Catalina gefilmt. Und schließlich das neuste Album von La Porteña Tango Trío, dem Werk des Komponisten und Meisters Hector Stamponi gewidmet.