Alejandro Picciano

Gitarre und Direktion

Geboren in Buenos Aires und seit 2002 in Europa verwurzelt, entwickelte Alejandro Picciano eine weit verzweigte Karriere, in der er an fast 20 Alben beteiligt war und schrieb. Autodidaktischer Musiker seit seiner Kindheit und beeinflusst von unterschiedlichen populären Genres wie Rock, Jazz und argentinischer Folklore bringt er seine Leidenschaft für den Tango in Einklang, dem er mit seiner E-Gitarre einen ganz persönlichen Stil und einen neuen Sound gibt.

Außerdem genoss er eine Ausbildung bei großen Meistern wie Marcelo Mayor, Armando de la Vega und Juan Benitez und studierte populäre Musik, die in der S.A.D.EM (Musikschule der Musikergewerkschaft in Buenos Aires) gelehrt wird.

Er nahm 5 Alben mit der Sängerin Mariel Martínez auf, war dort sowohl Gitarrist, als auch Verantwortlicher für das Arrangement und die musikalische Leitung. Die exzellenten Kritiken für die Alben gaben Anlass für Konzerte in u.a. Spanien, Frankreich, England, Deutschland, Italien, Portugal, Russland, Marokko und Argentinien.

Als er La Porteña Tango Trío gründete, nahm er 2012 zusammen mit ihnen sein Live-Album „Un Placer!“ in dem mystischen Theater Calderón in Madrid auf.

2013 kümmerte er sich erneut um das Arrangement und die Aufnahme einer CD für Martínez – ein Album im kleinen Rahmen, mit dem Titel „Esos otros Tangos“, das 2014 bei den renommierten Gardel Awards als bestes Album des Jahres ausgezeichnet wurde.

Im Jahr 2011 hatte er das Glück sich an einem Album von Litto Nebbia zu beteiligen, machte Gitarrenaufnahmen bei dem Song, der den CD-Titel bildete: „La canción del mundo“.

Im Januar 2015 produzierte er die Show und das Album „Buenos Aires…Cuando lejos me vi“, das mit neun Vorstellungen im COMPAC Theater in Madrid präsentiert wurde und den argentinischen Tango nach vielen Jahren seiner Abwesenheit wieder auf die großen Bühnen der Madrider Gran Via positionierte. Im September des gleichen Jahres editierte er die DVD „Cádiz“, live aufgenommen auf der Burg Santa Catalina.

Für das Jahr 2016 nahm er erneut eine CD für das Label von Litto Nebbia auf, zu Ehren des hundertjährigen Geburtstages und Wirkens von Hector "Chupita" Stamponi, begleitet von La Porteña Tango Trío und der Sängerin Eugenia Giordano, mit der Beteiligung des selbigen Litto Nebbia, sowie der von Ana Sofía Stamponi, Enkelin des großen Komponisten.

Außerdem hatte Alejandro für 2016 unter seiner Leitung zwei neue Shows angesetzt und inszeniert: „QUE ME VAN A HABLAR DE AMOR“ (100 Jahre Hector Stamponi) und „DANZARIN“ - eine Widmung an die klassische Instrumentalmusik und den Tanz.